Pressemitteilung Februar 2020

Brücken bauen zwischen Generationen

Abschluss der dritten Generationenwerkstatt: Brücken bauen zwischen Generationen

Mittenaar, 10.02.2020. Holzbau RUSS feierte den Abschluss der GenerationenWerkstatt. Vier Schüler der 7. und 8. Jahrgangsstufe der Johann-Heinrich-Alsted Schule schnupperten an 10 Nachmittagen in den Betrieb hinein und präsentierten nach Projektende die Ergebnisse.

Die GenerationenWerkstatt wurde von der hessenstiftung – familie hat zukunft in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Wiesbaden und der Kreishandwerkerschaft Lahn-Dill als Angebot für den Berufsfindungsprozess von Jugendlichen ins Leben gerufen. Für die 3. Generationenwerkstatt kooperierten Holzbau RUSS und die Johann-Heinrich-Alsted Schule.

Unter Anleitung des projektverantwortlichen Mitarbeiters Markus Keßler trafen sich die vier Schüler Luca-André Ölhorn, Elias Deusing, Luan Tom Kiefler und Theo Kühnholz von der Johann-Heinrich-Alsted Schule an einem Nachmittag pro Woche, um eine sogenannte Leonardo-Brücke zu bauen. Dabei handelt es sich um eine selbsttragende Brückenkonstruktion nach Leonardo da Vinci, die ganz ohne Verbindungselemente auskommt, leicht auseinander gebaut und transportiert werden kann.

Vor aller Augen wurde die Konstruktion in Teamarbeit zusammengesetzt und ihre Stabilität unter Beweis gestellt. Eine Präsentation des Bauwerkes in der Schule steht noch an. Abgesehen von dem Bau der Brücke blieb noch genügend Zeit für die Umsetzung eines persönlichen Bauprojektes. Es entstanden zwei Schreibtische, ein Hocker und eine Holztragekiste, die die Jugendlichen mit nach Hause nehmen durften.

Im Anschluss verliehen Altmeister Günter Russ und sein Sohn Sven Russ den Jugendlichen die Urkunden über ihre Teilnahme. Geschäftsführer der hessenstiftung – familie hat zukunft Dr. Ulrich Kuther bedankte sich bei allen Kooperationspartnern, allen voran bei Lea Wald von der Kreihandwerkerschaft Lahn-Dill und beim Botschafter der GenerationenWerstatt Rudolf Jackwerth, und lobte die beeindruckende Konstruktion.

Auch die Schulleiterin Susanne Kuhlmann-Wohner und Lehrerinnen der Johann-Heinrich-Alsted Schule zeigten sich begeistert über die Leistung ihrer Schüler. Aufgrund der hohen Nachfrage von Seiten der Schüler, sich handwerklich ausprobieren zu können, zeigten sich Schule und Betrieb zuversichtlich, dass eine zweite Projektrunde mit einer Mädchengruppe in naher Zukunft durchgeführt wird.

Die hessenstiftung – familie hat zukunft koordiniert für Hessen die GenerationenWerkstatt, die auf eine Initiative der Ursachenstiftung in Osnabrück zurückgeht. Kooperationspartner sind die Handwerkskammer Wiesbaden und der Kreishandwerkerschaft Lahn-Dill. Gegründet wurde die Stiftung 2001 mit dem Ziel, Lust auf Familie zu machen, den Einklang von Familie und Beruf zu fördern und für Kindern ein zukunftsgerechtes Lebensumfeld zu unterstützen.