Aufwachsen von Kindern

kicken & lesen 2018

Zeitraum: 2011 - 2018

Kooperationspartner:
SV Darmstadt 1898 e.V.
FSV Frankfurt 1899
Baden-Württemberg Stiftung

Ziel: Jungen aus lesefernen Familien durch Begeisterung am Fußball zum Lesen motivieren. Eine Schlüsselkompetenz für unser Bildungssystem vermitteln.

kicken & lesen in Hessen – Denn Jungs lesen ander(e)s!

Lesen gehört zu den Schlüsselkompetenzen und ermöglicht bessere Chancen im Leben. Wer liest, weiß mehr. Doch Kinder und Jugendliche lesen im Zeitalter von PC und Spielkonsolen immer weniger. Vor allem bei Jungen nimmt das Interesse daran im Alter von zehn bis 14 Jahren rapide ab. Oft lesen sie nur noch, wenn es sein muss. Und Bücher gelten als uncool. Es mangelt an männlichen Vorbildern und attraktiven Leseangeboten.

Doch Jungs interessieren sich durchaus für Literatur. Sie lesen aber anders und anderes als Mädchen und brauchen eine Förderung, die das berücksichtigt. Jungen orientieren sich gerne an „Helden“, z.B. Fußballspielern und lassen sich dann motivieren, wenn männliche Identifikationsfiguren im Mittelpunkt stehen, das Abenteuer nicht zu kurz kommt und sie sich immer wieder austoben können. 

Die hessenstiftung – familie hat zukunft, der SV Darmstadt 1898 e.V. und der FSV Frankfurt 1899 haben sich mit dem Projekt „kicken & lesen“ zum Ziel gesetzt, die Lesekompetenz von Jungen zu verbessern. Dafür holen sie die Jungs dort ab, wo sie motiviert und interessiert sind: auf dem Bolzplatz. Das Projekt geht zurück auf eine Initiative der Baden-Württemberg Stiftung, dem VfB Stuttgart.

Zum achten Mal können sich Vereine, Schulen, Bibliotheken, außerschulische Einrichtungen sowie gemeinnützige Institutionen aus Hessen mit ihren Ideen für einen erfolgreichen Doppelpass von Ball und Buch für eine Teilnahme bewerben. Kooperationsprojekte sind erwünscht. Die besten Konzepte werden mit bis zu 1.500 Euro und spannenden Besuchen beim SV Darmstadt 98 und dem FSV Frankfurt belohnt. Weitere Ziele des Projekts sind die Stärkung der sozialen Fähigkeiten, die Integration, Gewaltprävention sowie lokale Kooperationen.

Jetzt bewerben! Einsendeschluss ist der 15. Dezember 2017.