Aufwachsen von Kindern

Inklusionsbarometer Hessen

Zeitraum: seit 2011

Kooperationspartner:
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Hessisches Kultusministerium
PROSOZ Institut für Sozialforschung PROKIDS
LBS Hessen-Thüringen
Lebenshilfe Hessen e.V.
Randstad Stiftung

Ziel: Kinder mit und ohne Behinderungen oder Beeinträchtigungen werden als Experten für ihre Lebenswelt ernst genommen. Ihre gleichberechtigte Stimme wird in der Projekt-  und Politikberatung gehört.

Lebensbedingungen zu schaffen, die sowohl mit Menschen mit Behinderungen wie denen ohne Behinderungen gerecht werden, ist das Anliegen von Inklusion. Mit dem Inklusionsbarometer Hessen 2011 legt die hessenstiftung – familie hat zukunft eine Befragung von Kindern mit Behinderungen oder Beeinträchtigungen vor, die eine vierte Schulklasse besuchen. Den Ansatz des Kinderbarometers (intern verlinken zu Projektseite Kinderbarometer), Kinder als Experten ihrer eigenen Sache ernst zu nehmen, erweitert das Inklusionsbarometer auf Kinder, deren Teilhabe aufgrund von Behinderungen ohnehin beeinträchtigt ist. Die Hessenstiftung erfüllt mit der landesweiten Befragung Forderungen aus der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Das Inklusionsbarometer Hessen 2011 ist eine qualitative Vorstudie zu der von der Stiftung beauftragten repräsentativen Befragung von Kindern mit und ohne Behinderungen.

Wie sehen Kinder mit und ohne Förderbedarf ihren Alltag in Familie und Schule? Wie erleben sie ihre Freizeit und ihre Freunde? Was erwarten sie von ihrer Zukunft? Diese Fragen beantwortet das Inklusionsbarometer Hessen 2014. Für die quantitative Studie wurden 1120 hessische Kinder der vierten und siebten Klasse befragt.

 

 

 

Die Ergebnisse werden bei einem Fachtag am Montag, den 27. April 2015 mit den an der Umsetzung Interessierten vertiefend diskutiert. Ort und Programm werden hier mitgeteilt.

2012-05-03 Titelbild Inklusionsbarometer.JPG